Sonntag, 5. April 2015

Rezension: Anne Girard - Madame Picasso

WERBUNG

Hallo meine Lieben,

Ich habe das Buch "Madame Picasso" von Anne Girard, was ich dank LitVideo (Danke nochmal!) lesen durfte, nun endlich durch. "Endlich" ist vielleicht der falsche Begriff, denn es hat mir wirklich sehr viel Freude gemacht das Buch zu lesen. 




Es ist eine wundervolle kleine Liebesgeschichte, die in der großen Kunst- und Modemetropole Paris in dem Jahr 1911 spielt. Die junge Eva, die nach Paris gereist ist, um sich ein schönes Leben aufzubauen und in der großen Modewelt als Näherin Fuß zu fassen, verliebt sich in den damals schon relativ bekannten Pablo Picasso, der sich auch direkt von der süßen Eva angezogen fühlt. Es gibt nur ein Problem: Picasso hat eine Freundin, die sich selbst schon als Madame Picasso sieht und diese (obwohl sie im ständig untreu ist!) möchte Picasso natürlich nicht verlieren. Und auch Eva hat einen Verehrer, der es ist nicht grade einfach macht. 

Ich war von Anfang an total gefesselt, obwohl ich eigentlich eine Thriller-Leserin bin. Das Buch ist wirklich super einfach geschrieben, man kann immer der Handlung folgen. Auch wenn die Handlung im Jahr 1911 spielt, ist sie sehr modern gehalten, was mir unheimlich gut gefällt. Auch der Mix aus Geschichte und Realität hat mir sehr gut gefallen. 
Darüber hinaus mag ich die Liebe um Detail! Evas Stil und die Gegend werden jeden beschriebenen Tag wirklich sehr genau beschrieben, sodass man direkt ein Bild von der Situation im Kopf hat. 
Das Buch ist auch so geschrieben, dass man selbst Lust hat sich zu verwirklichen, aus dem Alltag zu entfliehen und auf dass man einfach mal das macht, was man machen möchte! Aber es zeigt auch, dass einen die Realität immer wieder einholt (und dies hat mir an manchen Stellen wikrlich Tränen in die Augen getrieben). 

Einziger Kritikpunkt: Richtung Ende wurde es etwas langatmig und ich hatte nicht mehr so die große Lust weiterzulesen, da man eh ahnen konnte, wie es ausgeht. 

Fazit: Ein tolles Buch voller Drama, Fernweh, Lebenslust, aber auch die böse Realität. Ich kann es euch nur empfehlen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen