Mittwoch, 9. August 2017

Rezension: Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine von Rebecca Raisin

WERBUNG

Hallo meine Lieben,

Heute möchte ich euch das Buch "Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine" von Rebecca Raisin vorstellen. 

Preis: 14€ als gebundene Ausgabe

Klappentext:
"Wo liegt das Glück, wenn nicht in Paris?



Buchhandlungen sind magische Orte, an denen manch einer ganz neue Wege für sein Leben zu entdecken vermag. Das zumindest findet die junge Buchhändlerin Sarah. Doch ihr kleiner, aber feiner Laden in der amerikanischen Provinz ist alles andere als eine Goldgrube. Und eine Lösung für ihre komplizierte Beziehung zu ihrem Freund Ridge findet sie hier auch nicht. Als eine Freundin aus Frankreich sie bittet, für eine Weile ihren Buchladen am Ufer der Seine zu übernehmen, zögert Sarah nicht lange. Doch dort erwartet sie alles andere als la vie en rose, und Sarah muss erst die Geheimnisse der französischen Bücherfreunde verstehen, um den unvergleichlichen Zauber von Paris entdecken zu können.



Eine junge Buchhändlerin sucht ihr Glück in einem kleinen Buchladen in Paris – und findet die Liebe ..." (Quelle: Amazon)



Achtung: Könnte Spoiler enthalten.

Das Buch ist wirklich zauberhaft und unheimlich inspirierend dazu auch mal etwas zu wagen, was man sich sonst nicht trauen würde und mal "ja" zum Leben zu sagen. Und es zeigt auch, dass man am Ende mit der größten Schwierigkeit auch klar kommt. Wobei ich persönlich mit der neuen Situation total anders umgegangen wäre. Ich hätte glaube ich alle Aushilfen (vor allem Tyler) rausgeworfen und dieser Beatrix so dermaßen den Arsch aufgerissen, dass sie nicht mehr gewusst hätte, wo hinten und vorne wäre. Ich meinte: man wurde da als Chef eingesetzt und da hätte ich das nicht mit mir machen lassen. Punkt aus Ende. Aber ich glaube, dass die kleine Sarah da nicht der Typ für ist (was sie ja auch am Ende nicht war und was dann doch zu einem Happy Ende geführt hat). Auch von dem Kerl hätte ich mich nicht so behandeln lassen. Und seine Fotografin wäre mir auch ein Dorn im Auge. Mit mir als Hauptperson wäre der Roman fürchterlich geendet :D Daher hat sich schon alles zum Guten gewendet und das Buch ist (neben den kleinen Aufregern als normale objektive Person) wirklich sehr gelungen.

Lest ihr auch gerne solche "Ich verändere mein Leben"-Bücher?

Liebe Grüße,
eure Nadine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen