Sonntag, 6. August 2017

Rezension: Sieh nichts Böses von Inge Löhnig

WERBUNG

Hallo meine Lieben,

Heute möchte ich euch das Buch "Sieh Nichts Böses" von Inge Löhnig vorstellen.

Preis: 9,99€ als Taschenbuch

Klappentext:
"Der Münchner Kommissar Konstantin Dühnfort ist glücklich wie nie zuvor. Gerade ist er mit Gina von der Hochzeitsreise zurückgekehrt, die beiden freuen sich auf ihr erstes Kind.

Doch ein überraschender Fund reißt Dühnfort aus seiner privaten Idylle. An einem nebligen Novembertag spüren Leichensuchhunde bei einer Polizeiübung den halb verwesten Körper einer jungen Frau auf. Neben ihr liegt eine kleine Messingskulptur - ein Affe, der seinen Unterleib bedeckt. Seine Bedeutung: Tu nichts Böses.
Dühnfort findet heraus, dass es sich um eine seit Jahren vermisste Frau handelt. Er stößt auf einen weiteren ungeklärten Mord und kommt so einem niederträchtigen Rachefeldzug auf die Spur, der noch lange nicht beendet ist. Denn wieder verschwindet eine Frau." (Quelle: Amazon)



Auf meinem Kindle kann ich immer sehr genau sehen bei wie viel Prozent von dem Buch ich bin. Und ungelogen: nach 35% ist immer noch keine Aktion passiert, alle Personen haben mit ihrem Leben zu kämpfen gehabt und versuchen Lösungen für ihre Probleme zu finden. Es kam mir eher vor wie ein schlechter Selbsthilfe-Roman, statt einem spannenden Krimi. Leider viel zu langweilig! Zwar kam dann Richtung Ende noch etwas Spannung auf, aber die meiste Zeit hatte ich das Gefühl, als ob der Killer eher so eine Nebenstory war von einer "Ich stelle mich meinen Problemen"-Geschichte. Schade!

Welches Buch hat euch zuletzt enttäuscht?

Liebe Grüße,
eure Nadine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen